Stockschützen kürten ihren Mannschaftsmeister

mannschaft2009
Mannschaftsmeister 2009 Adi Ottl, Reinhilde Wilmann, Schorsch Scheubeck und Hans Gruber v.l.

Gute Stimmung und ideales Wetter zum Stockschießen gab es bei der internen Mannschaftsmeisterschaft der Rottenburger Stockschützen. Hans Gruber, Adi Ottl, Schorsch Scheubeck und Reinhilde Willmann holen sich den Titel. Abgerundet wurde die Mannschaftsmeisterschaft mit einem Grillfest am Abend.
23 aktive Schützinnen und Schützen traten am vergangenen Samstag in fünf Moarschaften zur vereinsinternen Mannschaftsmeisterschaft an. Aufgrund dessen, dass ein paar Mitglieder wegen Terminüberschneidung nicht teilnehmen konnten, spielen zwei Moarschaften mit Hof, die anderen drei Teams hingegen mit je fünf Spielern. Wie im letzten Jahr hatten die Stockschützen auch in diesem Jahr Glück mit dem Wetter. Entsprechend gut war die Stimmung, trotz manch ehrgeiziger Wettkampfsituation.
Nachdem bei der Mannschaftsauslosung die Favoritenrolle noch nicht klar zu vergeben war, stellte sich erst im letzten Spiel heraus, wo die Könner sind und wer an diesem Tag das Glück auf seiner Seite hat. Nach der Auswertung der Ergebnisse durch Spielleiter Peter Richter verkündete Vorstand Adi Ottl am Abend das Ergebnis: Sieger und damit Mannschafts-Vereins­meis­ter 2009 wurde die Mannschaft mit Hans Gruber, Adi Ottl, Schorsch Scheubeck und Reinhilde Willmann. Mit 14:2 Punkten gab die Moarschaft nur ein Spiel ab. Den Vizemeistertitel sicherten sich Bernd Grünleitner, Helmut Hoffmann, Stephan Loibl, Herbert Porstendörfer und Dieter Willmann mit einem Ergebnis von 12:4 Punkten. Auf dem dritten Platz landeten Erwin Bruckmoser, Reinhard Ferstl, Lothar Oberpriller und Peter Richter mit 8:8 Zählern. Den vierten Platz belegten Sigi Engel, Toni Fröschl, Erwin Hammerl, Klaus Lube und Ernst Zwingenberger mit 4:12 Punkten. Mit dem fünften Platz vorlieb nehmen mussten Sepp Ehner, Erwin Hirsch, Erwin Loibl, Eugen Obermeier und Walter Zimmer, die 2:14 Punkte erreichten.
Belohnt wurden die ersten drei Siegermannschaften mit Spirituosen. Großen Anklang fanden die kleinen Brotzeiten mit Kaffee am Nachmittag sowie den Grillspezialitäten am Abend die wieder einmal mehr das „Hüttenteam“ um Helga Ottl, Walter Zimmer und Sepp Ehner herzhaft zubereiteten.

Die drei Siegermannschaften
Die drei Siegermannschaften
Spannend war es bei den Stockschützen allemal
Spannend war es bei den Stockschützen allemal
Alle Teilnehmer des Turniers
Alle Teilnehmer des Turniers

>> zur Bildergallerie !

Rottenburger Stockschützen siegten

Dieter Willmann, Hans Gruber, Helmut Hofmann, Lothar Oberpriller v.l.
Dieter Willmann, Hans Gruber, Helmut Hofmann, Lothar Oberpriller v.l.

Am 11. Juli 2009 fand auf den Asphaltbahnen in Rottenburg das Brotzeitturnier der Rottenburger Stockschützen statt. Als Gastmannschaften nahmen der TSV Auloh, der Hobby-Stock-Club Neufahrn, die Stockschützen Niederlindhart und eine Stockschützenmannschaft aus Pfeffenhausen am Turnier teil.
Da das Wetter mitspielte konnte mit dem Turnier pünktlich begonnen werden. Nachdem Rottenburgs Stockschützenvorstand Adi Ottl die Mannschaften begrüßt hatte, begann man so­gleich mit den Spielen. Nachdem die Hausherren mit Helmut Hoffmann, Hans Gruber, Dieter Willmann und Lothar Oberpriller in der Vorrunde strauchelten, rollten sie in der Rückrunde das Feld von hinten auf. Mit 12:4 Punkten und einer Stocknote von 1,943 standen sie am Ende verdient auf Platz eins. Zweiter wurden die Stockschützen Niederlindhart (Geitner, Gerstl, Kromfeld, Leistner) mit ebenfalls 12:4 Punkten mit einer etwas geringeren Stocknote von 1,184. Rang drei ging an den Hobby-Stock-Club Neufahrn (Schur, Brunner, Wagner, Preisinger) mit 9:7 Punkten. Platz vier erreichte die Stockschützenmannschaft aus Pfeffenhausen (Ferstl, Bandt, Hammerl, Richter) mit 4:12 Punkten. Den fünften Platz belegte der TSV Auloh (Fehler, Niederecker, Scholz, Kranat) mit 3:13 Punkten.
Jeder Teilnehmer der fünf Mannschaften wurde mit einer Urkunde sowie einem Freigetränk und einem -essen gekürt. Das „Hüttenteam“ der Rottenburger Stockschützen mit Walter Zimmer und Sigi Engel verwöhnte die Gäste mit leckeren Spezialitäten vom Grill. Abschließend bedankte sich Vorstand Adi Ottl bei den Mannschaften für die faire Spielweise und bei allen Helfern, die zum guten Gelingen des Turniers beigetragen hatten.

Rottenburgs Stockschützenvorstand Adi Ottl (links) mit den Mannschaftsführern
Rottenburgs Stockschützenvorstand Adi Ottl (links) mit den Mannschaftsführern
In gemütlicher Runde ließ man das Turnier ausklingen
In gemütlicher Runde ließ man das Turnier ausklingen

Stadtmeister 2009 ermittelt

Stadtmeisterschaft 2009
Die Mannschaft „Hatzkofen“ wurde 2009 Stadtmeister der Stockschützen und sicherte sich den Wanderpokal.

Am Samstag, 23. Mai 2009 fand auf den Stockbahnen der Stockschützen Rottenburg das dritte Turnier um die Stadtmeisterschaft statt. Dabei gab es nicht nur ein Wechselbad was die Witterung angelangte, sondern auch ein Wechselbad der Gefühle beim spannenden Stockschießen.
Zu Beginn gab es zunächst Regen, so dass sich das Turnier verzögerte. Insgesamt 16 Mannschaften wetteiferten um die Meisterschaft und jeder versuchte seinen Stock so nah wie möglich an die „Taube“ zu schießen, was oft gelang, manchmal aber misslang oder durch den gegnerischen Stockschützen zunichte gemacht wurde.
Zu Beginn freute sich 1. Bürgermeister Alfred Holzner über die große Resonanz für diese Meisterschaft und wünschte allen viel Erfolg und auch Spaß. Zusammenmit 2. Bürgermeisterin Rosa Lummer setzte er den ersten Schub.

Stadtmeisterschaft 2009
Die drei siegreichen Mannschaften „Hatzkofen, Team Loibl und Firma B & G“ mit
2. Bürgermeisterin Rosa Lummer und Vorsitzenden Adolf Ottl

Danach hieß es für alle 16 Mannschaften zunächst warten, bis sich das Wetter gebessert hatte und dann das Turnier flott durchzuziehen.
Schließlich stand das Ergebnis fest. Hatzkofen als beste Mannschaft erhielt den Wanderpokal und 50 Euro Preisgeld. Das Team Loibl kam auf Platz zwei und konnte noch 30 Euro entgegennehmen . Auf Platz drei kam die Firma B & G und erhielt noch 20 Euro Preisgeld.
Der beste Einzelschütze war Lothar Oberpriller mit 40 Punkten vor Max Altinger und Erwin Bruckmoser, die je 37 Punkte erreichten. Preisgelder in Höhe von 30, 20 und 10 Euro wurden an die besten drei Einzelschützen ausgegeben. Die Siegerehrung nahmen 2. Bürgermeisterin Rosa Lummer zusammen mit dem Vorsitzenden der Stockschützen Adolf Ottl vor.
Während des Turniers sorgten die Mitglieder der Rottenburger Stockschützen auch bestens für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Gäste.

>> zur Bildergallerie !

Rottenburger Stockschützen auf einem Stockerlplatz

wörth2008
Rottenburgs Stockschützen zusammen mit den gastgebenden Wörther Stockschützenfreunden

Zum zweiten Vergleichsschießen in diesem Jahr reisten die Rottenburger Stockschützen am Freitagabend zu den Stockschützenfreunden des TSC 88 Wörth. Da das erste Aufeinandertreffen im April dieses Jahres die Gastgeber im klar für sich entscheiden konnten, versuchten Rottenburgs Stockschützen diesmal besser abzuschneiden. Nach spannenden Spielen reichte es diesmal für die Rottenburger Stockschützen am Ende für einen beachtlichen „Stockerlplatz“ gegen den starken Gastgeber TSC 88 Wörth. In der Mannschaftswertung siegten erneut die Hausherren und belegten mit 12:2 und 10:4 Punkten den 1. und 2. Platz. Den 3. Platz erreichten die Rottenburger Stockschützen Bernd Grünleitner, Erwin Hammerl, Dieter Willmann und Lothar Oberpriller mit 9:5 Punkten. Auf den Plätzen vier und fünf folgte der TSC 88 Wörth und auf Platz sechs die Rottenburger Stockschützen mit Siegfried Engel, Helmut Hoffmann, Oskar Will und Erwin Loibl. Sie waren mit den beiden vor ihnen liegenden Wörther Teams punktgleich (6:8), hatten nur eine etwas geringere Stocknote. Den 7. Platz belegten Rottenburg Stockschützen Anton Fröschl, Martin Heinrich, Hans Gruber und Peter Richter mit 4:10 Punkten vor der Achtplatzierten Rottenburger Mixmannschaft mit Reinhilde Willmann, Karla von Höveling, Manfred Knopper und Adolf Ottl mit 3:11 Punkten.

Natürlich wurde auch das freundschaftliche Vergleichsschießen abschließend im Vereinsheim des TSC 88 Wörth mit einer bayerischen Brotzeit – die diesmal von den Rottenburgern übernommen wurde – in gemütlicher Runde gefeiert. Das „kühle Naß“ spendierten die gastgebenden Wörther Stockschützenfreunde. Rottenburgs Stockschützenchef Ade Ottl bedankte sich für die Ausrichtung des Vergleichsschießens und stellte Frühjahr 2009 ein Rückspiel in Rottenburg in Aussicht.