Gottes Segen für die Stockbahnen

Stadtpfarrer Rabl spendete im Beisein vieler aktiver Stockschützen der neuen Drei-Bahnen-Anlage den kirchlichen Segen.
Stadtpfarrer Rabl spendete im Beisein vieler aktiver Stockschützen der neuen Drei-Bahnen-Anlage den kirchlichen Segen.

Über die Erweiterung auf drei Stockbahnen sowie die neue Asphaltierung der jetzigen Drei-Bahnen-Anlage herrscht derzeit große Freude bei den Rottenburger Stockschützen. Großes Lob gebührt dafür Bürgermeister Alfred Holzner, dem gesamten Stadtrat sowie dem Stadtbauamt für die hervorragend gelungene Ausführung aber auch für die gute Zusammenarbeit.

Ohne den großzügigen Zuschuss der Stadt wäre dieses Projekt von den Stockschützen allein nicht zu stemmen gewesen. Aus diesem Grund leisteten die Stockschützen neben ihrer finanziellen Beteiligung große Ein­satzbereitschaft bei mehreren Arbeitseinsätzen. Die Stockschützen zeigten damit, wie wichtig es für eine erfolgreiche Gemeinde ist, aktive Vereine mit Eigeninitiative und sozialem Engagement zu haben.

Nun trainieren wieder die aktiven Stockschützen dreimal in der Woche um bei den anstehenden Freundschaftsspielen wieder erfolgreich zu sein. Durch organisierte diverse Meisterschaften wird allen Gemeindebürgern immer wieder die Möglichkeit gegeben, sich am Vereinsleben der Stockschützen zu beteiligen.

Nachdem nun am Donnerstag (21. Juli 2011) der neu gebauten Schulsportanlage – in der die Drei-Bahnen-Asphaltanlage der Rottenburger Stock­schützen wunderbar integriert ist – der kirchliche Segen erteilt wurde, spendete Stadtpfarrer Rabl auch der neuen Stockbahnanlage Gottes Segen. Dabei äußerte der Geistliche seinen Wunsch, dass sich hier alle Stockschützen im guten Geiste und stets in sportlicher Fairness messen mögen.

Eine wahrlich gute Figur machte Stadtpfarrer Rabl beim Eröffnungsschuss.
Eine wahrlich gute Figur machte Stadtpfarrer Rabl beim Eröffnungsschuss.

Schirmherr zog Starttermine

v.l. Erwin Hammerl, Peter Richter, Adi Ottl, Bürgermeister, Schirmherr und "Glücksfee" Alfred Holzner und Eugen Obermeier bei der Ziehung der Starttermine
v.l. Erwin Hammerl, Peter Richter, Adi Ottl, Bürgermeister, Schirmherr und „Glücksfee“ Alfred Holzner und Eugen Obermeier bei der Ziehung der Starttermine

Anlässlich der am 23. Juli stattfindenden Stadtmeisterschaft im Stockschießen trafen sich Bürgermeister und Schirmherr Alfred Holzner und Vorstandsmitglieder der Rottenburger Stockschützen im Rathaus. Dabei wurden vom Bürgermeister im Beisein von Stockschützenvorstand Adi Ottl, 2. Vorstand Erwin Hammerl und den beiden Vorstandsmitgliedern Eugen Obermeier und Peter Richter, bei einer Auslosung die Starttermine für die 14 teilnehmenden Mannschaften gezogen. Das Los ermittelte folgende Starttermine:

Gruppe I, Spielbeginn 9:30 Uhr
Königlich privilegierte Feuerschützen, Handball I, Stammtisch Forstner, Hatzkofen, VdK Rottenburg-Hohenthann, Stadtrat und TTC Rottenburg.

Gruppe II, Spielbeginn 12:30 Uhr
Montagsstammtisch, Team Loibl, Team Krumbach, Handball II, Schaltdorf, TSV Rottenburg, Stadtverwaltung.

Die Aktiven werden gebeten, mindestens eine halbe Stunde vor Spielbeginn anwesend zu sein, damit sich eingespielt werden kann und der Spielmodus nochmals durchgesprochen wird.
Die Platzierungsspiele gehen ab ca. 15:30 Uhr über die Bühne. Die Siegerehrung findet unmittelbar nach dem Endspiel statt.
Zuschauer aus und um Rottenburg sind herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl sorgen wieder die Stockschützen mit ihren Frauen bestens.
Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass nach Absprache mit Vorstand Adi Ottl, Tel. 2219, jeden Tag ab 18 Uhr Trainingsmöglichkeit besteht. Wer möchte, kann auch mit den Stockschützen montags und samstags jeweils um 13:30 Uhr und donnerstags um 18:30 Uhr mittrainieren.

Es ist vollbracht

Auf den neu markierten Bahnen macht's gleich doppelt so viel Spaß
Auf den neu markierten Bahnen macht’s gleich doppelt so viel Spaß

„Was lange währt, wird endlich gut“, so lautet ein altes Sprichwort. Eineinhalb Monate lang konnten die Stockschützen nämlich keinen Stocksport mehr auf ihrer Anlage ausüben. Grund dafür war die Erweiterung der mittlerweile zehn Jahre alten Zwei-Bahnen-Anlage auf drei Stockbahnen. Nachdem der Untergrund für die dritte Stockbahn bereits 2010 fertig gestellt wurde, erfolgte kürzlich die Asphaltierung und Tages später die Markierung der Spielfelder. Zwischenzeitlich wurde von den Stockschützen in Eigenleistung das Gebälk der Spielfeldeingrenzung angebracht. Vergangenen Samstag war es nun endlich soweit, die neu asphaltierte 3-Bahnen-Anlage konnte zum ersten Mal bespielt werden. Dazu hatten sich 21 aktive Stockschützen eingefunden. Man verbrachte einen schönen Samstagnachmittag, bei dem man ausführlich die drei neuen Stockbahnen bespielen konnte. Einstimmig war man sich am Ende einig, dass die Stockbahnanlage gelungen war.

Nun wird ab sofort wieder montags um 13.30 Uhr, donnerstags um 18.30 Uhr und samstags um 13.30 Uhr trainiert.

Das Montagstraining am 4. Juli 2011 wird aufgrund des Volksfestbesuchs auf Dienstag, 5. Juli 2011, 13.30 Uhr verschoben.

An den Trainingstagen können Mannschaften die sich an der Stadtmeisterschaft im Stockschießen am 23. Juli beteiligen am Training teilnehmen. Dabei können Stöcke und Platten kostenlos ausgeliehen werden.

Stockschützen beim Volksfestausmarsch

Ein kleiner Teil der Schützen beim Volksfestausmarsch

„Das Volksfest in Rottenburg ist gesegnet, weil’s beim Auszug wieder einmal nicht regnet“. Am Vormittag öffnete der Himmel – wenn auch nur kurz – seine Pforten um zu regnen; ab Mittag kam die Sonne mehr und mehr, so dass wir Stockschützen mit den vielen Vereinen aus dem Gemeindegebiet zusammen mit den Ehrengästen und dem Stadtrat bei Sonnenschein im farbenprächtigen Festzug in’s Volksfest auszogen. Die Beteiligung der Vereine war auch heuer wieder gigantisch. Dazu trugen auch die Stockschützen bei. Ein Teil der beim Standkonzert anwesenden Stockschützen zog danach im Festzug mit zur „Wiesn“, wo man sich in geselliger Runde bis kurz vor Mitternacht im Festzelt köstlich amüsierte.

Erweiterungsarbeiten auf der Stockbahnanlage

bahnanbau-3
Die Erweiterungsarbeiten zur 3. Bahn sind in vollem Gange

Seit Montag, 16. Mai 2011 fällt aufgrund der Baumaßnahamen das wöchentliche Trainingsschießen bis auf weiteres aus. Die bestehende 2-Bahnen-Anlage wird um eine Bahn auf drei Bahnen erweitert. Gleichzeitig wird die Stockbahnanlage mit einer neuen Flutlichtanlage versehen, wofür das Stromkabel entlang der Stockbahnanlage beidseitig verlegt wird. Danach werden beide vorhandenen Stockbahnen abgefräst. Zum Schluss der Baumaßnahme wird die 3-Bahnenanlage neu asphaltiert und die Spielfelder markiert.
Gleichzeitig wird neben der Vereinshütte eine Boddenplatte betoniert, auf der von den Stockschützen in Eigenleistung ein überdachter Freisitz errichtet wird. Zum Abschluss der Baumaßnahme wollen die Stockschützen in Eigenleistung die Terrasse vor der Vereinshütte mit rotem Porphyr neu belegen, womit sich die Stockbahnenanlage mit Sicherheit wunderbar in die hervorragend gelungene neue Sportanlage einfügt.