Rottenburger Stockschützen auf diversen Turnieren

Auf dem Turnierhöhepunkt standen in den vergangenen Wochen mehrere Teams im Turniereinsatz.
In Landshut Münchnerau wurde ein unangefochtener 1. Platz mit 14:2 Punkten unter 9 Mannschaften erreicht (Karl Pechinger, Christian Strasser, Karl Glöbl und Sepp Will waren am Start).
Nicht ganz so erfolgreich war das Team um Thomas Preuß, Edi Krieger, Peter Richter und Torsten Jackwerth in Furth mit Platz 4.
In Weng trennten  die Plätze 1-3 nur 2 Punkte. Mit der besten Stocknote des Turniers von 1,9 reichte es zu Platz 3. Hier waren im Einsatz Rudi Hilz, Christian Strasser, Bernd Grünleitner und Sepp Will.
In Sallach trennten die Plätze 1-4 wiederum nur 2 Punkte. Aufgrund der besseren Stocknote erzielten die Rottenburger mit Torsten Jackwerth, Christian Strasser, Karl Glöbl und Rudi Hilz den 3. Platz.
Am 3.9. findet auf den Stockbahnen das Kinderferienprogramm statt.

Rottenburger Stockschützen steigen auf

Die erste Herrenmannschaft der Stockschützen Rottenburg hatte ihre Meisterschaft in der Bezirksliga West zu bestreiten. Christian Strasser, Bernd Grünleitner, Karl Pechinger Sepp Will und Karl Glöbl (Bild von links) hatten sich optimal auf die schwierig zu bespielenden Asphaltbahnen der Gäubodenhalle in Straßkirchen eingestellt und bestes Plattenmaterial mitgebracht. Im Feld von 15 Teams hatten die Rottenburger Schützen von Beginn an das Ziel, in die nächsthöhere Liga aufzusteigen.
Bedingt durch das überaus starke Teilnehmerfeld war der Mannschaft bewusst, daß man sich nur wenige Ausrutscher leisten darf. Außerdem war vorgegeben, daß es nur zwei Aufsteiger gibt. Mit 20:7 Punkten holten schlussendlich die „Rottenburger“ hinter dem ESC Aham II (22:6) die Vizemeisterschaft. Rottenburg und Aham schafften somit den Aufstieg in die Bezirksoberliga West.

„1860“ ist Stadtmeister

v.l. Thomas Preuß und Edi Krieger mit den 3 Gewinnerteams und Bürgermeister Alfred Holzner

Am Samstag fanden die bereits zur Tradition gewordenen Stadtmeisterschaften im Stocksport statt. Erfreulicherweise haben sich heuer wieder 14 Mannschaften für den Sieg um den Wanderpokal des Schirmherrs 1. BGM Alfred Holzner angemeldet. Vorweg bleibt festzuhalten, daß keiner der ehemaligen und gehandelten Mannschaften ins Finale gekommen ist. Hervorzuheben ist der starke Auftritt des 1860er Fanclubs mit gleich 3 Mannschaften. Pünktlich startete die Vormittagsgruppe mit einem Überraschungssieger, nämlich die „Gmüatlichen“ mit einem Gesamtalter der 4 Spieler von 330 Jahren. Den 2. Platz belegten „Die Vier“ vor den Hobbyschützen Hatzkofen. In der Nachmittagsgruppe war der spätere Sieger 1860 I punktgleich mit dem Liederkranz Hatzkofen, den 3. Platz belegten die Stockschützen Hatzkofen. Mit Spannung starteten dann die Finalspiele, die mit Beifall der zahlreichen Zuschauer begleitet wurden. Im Spiel um Platz 3 setzten sich „Die Vier“ mit Jörg Rudolphi, Thomas Rudolphi, Bernhard Ostermeier und Wolfgang Ostermeier vor den „Gmüatlichen“ mit Oskar Will, Erwin Loibl, Ernst Zwingenberger und Hans Gruber durch. Im Spiel um Platz 1 behielt der „1860 er Fanclub I“ mit Karl Hornung, Hans Hagl, Tobi Steger und Willi Jackwerth die Oberhand vor dem Liederkranz Hatzkofen mit Mich Datzmann, Reini Gürtner, Sepp Meier und Reinhard Ferstl. Dieser schöne Erfolg für die 1860er wurde unter frenetischen Beifall der zahlreich anwesenden Mitglieder gefeiert. Die Siegerehrung wurde vom Schirmherrn BGM Alfred Holzner und den beiden Vorsitzenden der Stockschützen Thomas Preuß und Edi Krieger durchgeführt.