Chronik

Bau der 1. Stockhütte 2003

Die erste Stockhütte wurde von Gruber Hans, Hammerl Erwin, Heinrich Martin, Knopper Manfred, Loibl Erwin, Lube Klaus, Obermeier Eugen, Oberpriller Lothar, Ottl Adolf, Richter Peter, Scheubeck Georg, Weigl Hans, Will Oskar, Zwingenberger Ernst und Zimmer Walter errichtet.
Die Weihung wurde von Pfarrer Rabl vorgenommen.  Schimherr war Bürgermeister Hans Weinzierl.

 

Vereinsgründung 2007

Am Montag, dem 29. Januar 2007, trafen sich um 19:30 Uhr im Gasthaus Eigenstetter die Stockschützen Erwin Hirsch, Oskar Will, Dieter und Reinhilde Willmann, Walter Zimmer, Erwin Hammerl, Bernd Grünleitner, Martin Heinrich, Johann Gruber, Helmut Hoffmann, Eugen Obermeier, Erwin Loibl, Anton Fröschl, Manfred Knopper, Karla von Höfeling, Georg Scheubeck, Klaus Lube, Siegfried Engel, Peter Marklstorfer, Johann Weigl, Adolf Ottl, Johann Weinzierl, Hermann Jobst, Lothar Oberpriller, Peter Richter, die bereits seit 2004 ihren Sport auf der durch die Stadt Rottenburg neu erstellten Zwei-Bahnen-Asphaltbahnen-Anlage hinter der Mehrzweckhalle nachgehen. Schon seit einigen Wochen war man sich einig, einen Verein zu gründen.

gruendungsmitglieder
Die Gründungsmitglieder im Gasthof Eigenstetter

So wurde kurzer Hand eine Gründungsversammlung einberufen. Zum Versammlungsleiter wurde Adolf Ottl berufen. Dieser begrüßte eingangs die Stockschützen sowie einige Interessenten. Die von Protokollführer Johann Weigl vorbereitete Satzung trug Adolf Ottl dann den Anwesenden vor.

Anschließend wurde die Satzung unterbreitet und von den Anwesenden angenommen. Daraufhin beschloss man einstimmig die Gründung des Vereins „Stockschützen Rottenburg/Laaber“. Bei den im Anschluss abgehaltenen Wahlen zur Vorstandschaft fungierte Rottenburgs 1. Bürgermeister und Gründungsmitglied Johann Weinzierl als Wahleiter, der zusammen mit Johann Weigl die Wahlen durchführte. Dabei ergaben sich folgende einstimmige Ergebnisse: 1. Vorsitzender: Adolf Ottl, 2. Vorsitzender: Erwin Hammerl. Zum Kassier wurde Martin Heinrich, zum Schriftführer Johann Weigl gewählt. Als Beisitzer wurden Bernd Grünleitner, Walter Zimmer, Peter Richter und Eugen Obermeier gewählt.

 

Bahnerweiterung 2011

Die bestehende 2-Bahnen-Anlage wird um eine Bahn auf drei Bahnen erweitert. Gleichzeitig wird die Stockbahnanlage mit einer neuen Flutlichtanlage versehen, wofür das Stromkabel entlang der Stockbahnanlage beidseitig verlegt wird. Danach werden beide vorhandenen Stockbahnen abgefräst. Zum Schluss der Baumaßnahme wird die 3-Bahnenanlage neu asphaltiert und die Spielfelder markiert.
Gleichzeitig wird neben der Vereinshütte eine Boddenplatte betoniert, auf der von den Stockschützen in Eigenleistung ein überdachter Freisitz errichtet wird.

 

Überdachung 2011

Im Zuge des Solarausbaus der Stadt Rottenburg auf den Parkplätzen des neuen Sportzentrums wurde auch an die Stockschützen gedacht. Mit einer Stahlkonstruktion, welche für die Auflage von Solarfeldern dient und elegant die 3-Bahnenanlage des Vereins überspannt, machte man allen Mitgliedern und auch Zusehern eine grosse Freude. Endlich wurde man beim Spielen (und auch Zusehen) nicht mehr naß.
Zusätzlich wurden in vielen Eigenleistungen der Schützen Arbeiten beim Bau der Dachkonstruktion, an den Bahnen und Einfassungen sowie am Pflaster durchgeführt.

Bau des neuen Vereinsheims 2012

Nach knapp 10 Jahren und einem Mitgliederzuwachs von etwa 40 Leuten war die alte Hütte viel zu klein geworden. Auf einer Jahresversammlung wurde der Bau eines neuen Vereinsheims beschlossen. Dieses wurde von den Schützinnen und Schützen in Eigenleistung und mit Hilfe sog. “Gründerbausteine” selbst finanziert. Zudem erhielt man großzügige Unterstützung von vielen der ortsansässigen Unternehmen wie z.B. Schmidmüller Bau, Holzfachmarkt Gerschwitz, Küchen Past, A&Z Klebeschriften, Brauerei Hohenthann, Zimmerei Mandl, privaten Spendern und vielen weiteren Helfern.